Beratung

SICHTBAR HEISST MACHBAR.

Das menschliche Gehirn kann nicht zwischen Realität und Fiktion unterscheiden. Je emotionaler ein Erlebnis ist, desto nachhaltiger wird es im Gehirn verankert. So beeinflussen Filme, Serien und Theaterstücke in großem Ausmaß, wer wir sein wollen und wie wir leben. Filmrollen werden zu Rolemodels, Geschichten formen unser Weltbild.

 

Stellen wir uns nun eine große Diskussionsrunde vor, in der die Werte und Überzeugungen unserer Gesellschaft verhandelt werden. Was passiert, wenn nur ein Bruchteil der Gesellschaft an der Debatte teilnehmen darf? Da weiße cis-Männer derzeit über 75% der Redezeit beanspruchen [1], wird ihr Blickwinkel sichtbarer. Ein androzentrisches Weltbild und männlich konnotierte Mythen von Dominanz, Kampf und Heldentum sind zur Norm für alle Geschlechter geworden. BiPoC, Menschen mit Behinderung, aus LGBTIQ*-Gemeinschaften sowie mit benachteiligtem sozialen Status kommen kaum vor und werden, wenn überhaupt, meist aus dem Blickwinkel einer weißen Elite dargestellt. Dieser einseitig geprägten Betrachtungsweise entspringen wiederum stereotype Rollenbilder, unbewusste Vorurteile und strukturelle Diskriminierung.

RISING GAZE geht es nicht darum, die weißen, männlichen Sichtweisen abzuwerten, sondern ihnen alternative Blickwinkel gleichwertig zur Seite zu stellen. Als Medien- und Theaterschaffende haben wir eine große Verantwortung für die Impulse, die wir der Gesellschaft geben. Wenn wir diese Verantwortung konstruktiv nutzen, können wir die Welt mit jeder Geschichte, die wir erzählen, ein bißchen besser machen. Außerdem ist es außerordentlich erfolgversprechend, Geschichten aus neuen Blickwinkeln zu erzählen: Stoffe mit vielschichtigen weiblichen Hauptfiguren, die wichtige aktuelle Fragestellungen verhandeln, sind z.B. das Erfolgsrezept der preisgekrönten dänischen Serien, die sich in alle Welt verkaufen [2].

 

RISING GAZE bietet Personen aus der Film- und Theaterbranche einfachen Zugang zu allen wichtigen Informationen rund um Gender und Diversität - sowohl im Unternehmen, als auch in der Stoffentwicklung. Dabei beraten unsere Expert*innen aus erster Hand zu geschlechtergerechter Teilhabe, Prävention von Machtmissbrauch und Diskriminierung, sowie einer zeitgemäßen Darstellung von Frauen und Gewalt gegen Frauen auf Bühne und Leinwand.

Hier geht es zu unserem Beratungsangebot: